Curvy & Confident Curvy Fashion

Jules x Advize: Mit Größe 44+ Fashion Regeln brechen! Und wieso es 2016 immer noch so wichtig ist!

Plus Size Woman for Zalando Advice, Collage

Hej meine Lieben!

 

 

in Kooperation Advize, dem Fashion Guide von Zalando, habe ich drei Fashion-Regeln gebrochen! Also Styles die wir Frauen mit Größe 44+ auf keinen Fall jemals tragen sollten.

Doch bevor wir dazu kommen zeige ich euch warum es auch 2016 noch so richtig und wichtig ist Regeln in Sachen Plus Size zu brechen und darüber zu sprechen!

 

 

Ein Artikel der mich sprachlos machte! 

 

Trägt man Kleidergrößen abseits der 40/42 wird man schnell in eine Schublade gesteckt. In dieser Schublade stecken lauter Vorurteile von hässlich über ungebildet bishin zu abstoßend. Wenn ihr Kurven habt, kennt ihr sie sicher alle!

 

Was diese Woche erschreckenderweise prompt von einem N24 Reporter mal wieder bestätigt wurde!

Auch wenn ich den Text nicht promoten will, ihr solltet ihn trotzdem lesen können: Hier.

 

In dem Artikel „Es ist eben nicht jeder Körper ein Bikini-Körper“ wird sehr eindrucksvoll gezeigt wie wenig das Thema Plus Size und alles was damit zusammenhängt bisher scheinbar verstanden wurde. Natürlich will der Verfasser Frédéric Schwilden mit seinem Text provozieren, jedoch zeigt er auch wie oberflächlich er recherchiert hat und wie seine Meinung zu diesem Thema ist. 

 

Bei Facebook entbrannte unter diesem Artikel sehr schnell eine hitzige Diskussion zwischen Männern und Frauen, Schlanken und kräftigen Menschen. Bei einer Sache waren sich alle schnell einig: Dieser Artikel ist nicht tragbar!

 

Die Realität: 67,1 % Männer & 53 % Frauen sind in Deutschland übergewichtig! 

 

Man könnte ihn locker ignorieren. Aber man kann ihn auch als Anlass nehmen etwas zu bewegen. Immerhin sind es genau diese Medien die uns diese Vorurteile einbrennen. Die blind Schönheitsideale ikonisieren und nicht darauf schauen was wirklich Realität ist. Laut einer Studie des Robert-Koch institutes sind 67,1 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen übergewichtig!

Es wird Zeit zu handeln und deswegen gehe ich auf diesen Artikel ein!

 

Das Zitat in dem er dicke Menschen mit stinkenden Menschen gleichsetzt wurde scheinbar wieder aus dem Text herausgenommen. Ein anderes Zitat verdeutlicht seine Meinung zu diesem Thema: 

„Body-positive Menschen leben nach dem Pippi-Langstrumpf-Motto: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Sie scheinen einerseits träumerisch verklärend, und trotzdem ist es am Ende eine Gedankenleistung, ein quasi akademisch-intellektueller Sieg über den eigenen Körper.“

 

In seinem Text beschreibt er ziemlich vernichtend, das alle Menschen bzw. Frauen mit Übergewicht Träumerinnen seien, die sich selbst etwas vor machen in dem sie zu sich stehen. Und ganz klar: Schlanke Menschen, vor allem Männer wollen dicke Menschen nicht im Bikini sehen. 

 

Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe war ich sprachlos. Ich hatte viele Fragen an den Text und vor allem an den Autor!

 

Dieser Artikel ließ mich mit vielen Fragen zurück! 

 

Wieso wird so ein Text veröffentlicht, welche Absicht hatte er wirklich und wie sah das Briefing aus?

Ja, ok N24 gehört zu Axel Springer, aber gibt es nicht noch so etwas wie einen journalistischen Anspruch?

Wozu gab es vor 5 Jahren die Bewegung „Blogger sind so schrecklich, sie machen den Journalismus kaputt“.

 

Also, wenn dieser Text etwas mit Journalismus zu tun haben soll, dann hat er sich schon längst sein eigenes Grab geschaufelt. Denn dieser Text zielte mit Sicherheit nur auf eins ab: Klicks.

 

Hätte er informativ und gut recherchiert sein sollen, hätte er doch mal eine von uns „Pipi Langstrümpfen“ interviewen können und bessere Quellen gefunden als die eigene Trauzeugin die er in dem Text stolz zitiert.

 

Wieso ist die Body-Positive Bewegung etwas feministisches und wieso gibt es so wenig Männer die für dieses Thema einstehen? Es gibt genug kräftige Männer. Doch die sind scheinbar von der Gesellschaft so akzeptiert, dass sie sich ihren Platz nicht erkämpfen müssen.

 

 

Schau lieber in den Spiegel und mach das Beste aus dem was du hast: JETZT!

 

Ihr seht: Es ist ein wichtiges Thema. Wenn wir es schaffen wollen, dass sich die Horizonte der Menschen weiten, damit alle so akzeptiert werden wie sie sind!

 

 

Denn wir dürfen eins nicht vergessen: Ganz viel davon sind nur unerreichbare Schönheitsideale, die in unseren Köpfen herumspuken.

Selbst wenn wir Größe 34 tragen würden, würde es uns glücklicher machen? Vermutlich nicht! Ein gutes Gefühl kommt von innen egal welche Größe wir tragen!

 

Und deshalb ist es umso wichtiger mit diesen Vorurteilen zu brechen! 

Ich will nie wieder hören „Für eine Dicke bist du, aber ganz schön ehrgeizig, gebildet oder hübsch! Denn das ist kein Kompliment, sondern eine Diskreditierung.

Und genauso will auch eine schlanke Frau nie wieder hören, dass sie mehr Essen soll oder untergewichtig sei!

 

 

Das Wort zum Sonntag & jetzt zu dem wesentlich angenehmeren Teil im Text!

 

 

In dem Artikel für AdVize zeige ich, dass Frauen mit Größe 44+ Rüschen, Streifen, Gürtel unter der Brust und Lederleggings sehr gut tragen können und ich gehe auch noch einmal darauf ein wieso es so wichtig ist, dass das Schubladen Denken ein Ende findet!

Hier geht es zum Artikel: 

https://www.zalando.de/advize/fashion/plus-size-guide-2016/

 

 

Zalon Closet Stalk! 

Und für alle die immer schonmal einen Blick in meinen Kleiderschrank werfen wollten: Saskia, Stylistin von Zalon bei Zalando war im Januar mit einem Filmteam bei mir in Hamburg zu Besuch und hat mich nach meinen favourite Styles gefragt. Dort erfahrt ihr auch wieso ich mich für das Thema Plus Size stark mache und wie ich meinen Stil gefunden habe. 

 

 

 

Und jetzt wünsche ich euch einen wundervollen Sonntag! 

Eure Jules 

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Anne
    11. April 2016 at 4:54

    Hallo Jules,

    hmm, also… ich hab mir den N24-Artikel jetzt mal durchgelesen.
    Gut, er ist insofern etwas einseitig, als dass der Autor über eine Bewegung schreibt, ohne mit einem „Anhänger“ gesprochen zu haben. Ansonsten finde ich ihn aber ganz gut – denn ja, man darf BP auch kritisch sehen. Das gehört zum Diskurs mit dazu.

    So begrüßenswert ich die ganze Body Positivity-Strömung finde… ab dem Punkt, wo sie ein gesundheitsgefährdendes Übergewicht als vollkommen schön und in Ordnung verklärt, ist sie keinen Deut besser als diejenigen verhassten (Medien-)Formate, die Untergewicht verklären. Das ist das Gleiche in grün.
    Egal wie viele Menschen hierzulande übergewichtig sind… wenn 80% der Menschen Raucher wären, wäre Lungenkrebs trotzdem nicht weniger tragisch.

    Wie gesagt, ich finde BP wirklich wichtig und richtig, nur die rosarote Brille ist nicht so meins. 😉

    Viele Grüße
    Anne

  • Reply
    cleo
    21. Mai 2016 at 19:21

    Du hast einen sehr schönen Post geschrieben, welcher mich zum Nachdenken gerührt hat
    kiss, cleo

  • Reply
    Elke
    31. Mai 2016 at 15:06

    Liebe Jules, ganz toller Artikel! (Ohne jetzt den von n24 gelesen zu haben, bin im Moment nicht in der Stimmung, mich womöglich runterziehen zu lassen, meine Kaffeemaschine spinnt 😉 )

    Mir ist beim Lesen eine Sache erschreckend bewusst geworden, die mir vorher noch nie direkt aufgefallen ist: Mein Mann und ich sind beide nicht schlank. Nur seltsamerweise hat er nie mit dummen Kommentaren von außen zu kämpfen, und ebenso seltsamerweise auch keine Probleme beim Klamottenkauf. Ich hingegen schon. Darüber muss ich wohl nochmal in Ruhe nachdenken.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Reply
      Jules
      2. Juni 2016 at 11:57

      Danke, liebe Elke.

      Ja, Männer sind so wie sie sind. Frauen müssen sich rechtfertigen.
      Ich bin sehr gespannt wie es in 10 Jahren sein wird.

      Wobei ich sagen muss, dass es beim shoppen schon viel einfacher geworden ist. Da ist wirklich einiges passiert in den letzten Jahren. Zum Glück.
      Ich verlinke demnächst mal einen Shopping-Guide. 🙂

      Beste Grüße,
      Jules

  • Reply
    Monatsrückblick März und April - Habutschu! - Habutschu!
    18. Juni 2016 at 11:20

    […] Über unerreichbare Schönheitsideale und einen empörenden Artikel ärgert sich Jule und macht dabei noch mal deutlich, wie wichtig es ist, sich selbst zu akzeptieren und akzeptiert zu werden. Ein wirklich atemberaubender Artikel! […]

  • Reply
    Plus Size Bikini: „..so fett sind wir jetzt auch nicht!“ Reaktionen aus dem Netz! | SchönWild.
    22. Juni 2016 at 18:17

    […] schon in meinem Artikel „Jules breaks Rules“ bei ADVIZE geschrieben. Es ist so wichtig Regeln zu brechen und den Leuten zu zeigen, dass […]

  • Reply
    Sina
    18. März 2017 at 17:25

    Liebe Jules,

    Ich bin durch Zalando auf deinen Blog und speziell auf deinen Artikel aufmerksam geworden. Ich kann dir bei allem was du sagst nur zustimmen. Wir übergewichtigen Frauen werden oft in Schubladen gesteckt und vor allem: viele können sich nicht vorstellen das man mit Übergewicht schön und vor allem auch erfolgreich sein kann. Warum denn bitte nicht? Ich für meinen Teil finde, dass ich auf Leute die mich auf mein Gewicht oder ähnliches reduzieren herzlich verzichten kann. Du bist eine bemerkenswerte Frau mit einem unglaublich tollen Stil. Danke für deinen Blog, ich werde definitiv häufiger vorbei schauen und bei Instagram hab ich dich auch abonniert. Ich bin gespannt. 🙂
    Eine Sache muss ich jedoch noch fragen….Eins geht mir nicht aus dem Kopf….Und zwar die gelb gemusterte Bluse :-O wo um Himmelswillen kann ich dieses wunderschöne Teil bekommen? Kannst du mir da helfen? 😉

    Viele Grüße!
    Sina (aus der Nähe von Hamburg 🙂 )

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Lass es dir schmecken! ;) Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen