Allgemein Curvy & Confident Curvy Fashion

Plus Size Bikini: „..so fett sind wir jetzt auch nicht!“ Reaktionen aus dem Netz!

Social Media Kommentare zu Plus Size Frau

Hej meine Lieben,

D A N K E!

Ich habe gehofft, dass mein Plus Size Bikini Beitrag bei euch ankommt, dass er jedoch solche Wellen schlägt…damit hätte ich nicht gerechnet. Minütlich neue Follower bei Instagram und unzählige Likes, Shares in Frauenmagazinen und viele, viele Kommentare.

Die Bilder scheinen einen Nerv getroffen zu haben! Frauen wollen Frauen sehen. Im Bikini. Mit einer kurvigen Figur. Die ihnen zeigen, dass es total ok ist so zu sein, wie man ist wie man ist. Das freut mich sehr! Wenn ihr Lust habt, dass wir uns gegenseitig Mut machen, dann nutzt doch den #PlusSizePower bei Instagram.

Ich würde mich freuen eure Bilder unter diesem Hashtag zu finden und euch dadurch besser kennenzulernen. 🙂

Curvy Girl in Bikini at the Beach, Plus Size Frau im Bikini am Strand

 

Bevor ich auf die Kommentare aus dem Netz eingehe: Eine Frage die ich mir schon länger stelle:

Wo bleiben die Männer, wenn es um das Thema Plus Size geht? Wieso ist Plus Size reine Frauensache? 

Schon bei meinem Besuch in Schweden war ich super verwundert, dass ich zum einen kaum Plus Size Blogs gefunden habe und zum anderen werden die Blogs oft von Feministinnen geschrieben, wie zum Beispiel das FeTT Magazine.

La Linda ist ein anderer Plus Size Blogs die ich gefunden habe. Auch meine schwedischen Kolleginnen bei der Arbeit konnten leider nicht mehr herausfinden. Plus Size ist im Vorreiter Land Schweden wohl leider noch nicht angekommen.

Wenn ihr Interesse habt mehr über die beiden Blogs zu erfahren, sagt bescheid. Dann lasse ich mir da etwas einfallen. 🙂

 

Zurück zum Thema: Wo bleiben die Männer?

 

Die Body-Positive Kultur hat sich schon vor vielen Jahren aus einer feministischen Bewegung heraus entwickelt, das erklärt sicher wieso diese beiden Themen so stark miteinander verbunden sind.

Trotzdem gibt es genug Männer die kräftig sind. Sie haben scheinbar keinen Bedarf bzw. keinen Grund das zum Thema zu machen, denn das wird akzeptiert. Männer dürfen einen „Wohlstandsbauch“ haben. Frauen hingegen noch lange nicht.

 

Eine Vermutung mit großem Fragezeichen!? 

 

Ich habe das Gefühl, dass Themen ernster genommen werden, wenn Männer sich dafür stark machen. Da dieses Thema weitestgehend für Frauen relevant ist, könnte hier ein großer Hebel fehlen. Ich möchte das nicht glauben. Nicht in Zeiten von Adele und Ashley Graham, aber etwas anderes fällt mir kaum ein.

Oder ist dieses Thema einfach wirklich für zu wenige Menschen wichtig? Ich kann es mir kaum vorstellen. Was meint ihr woran es liegt?

 

Die negativen Reaktionen auf den Plus Size Bikini Post.

 

Bester Beweis dafür, dass Männer mit dem Thema kaum Berührungspunkte haben ist der Kommentar eines Mannes, der mir nach Erscheinen meines Artikels, folgendes geschrieben hat:

Kommentar bei Facebook zum Thema Plus Size

Ich verstehe, dass einen das Thema nerven kann, wenn man selbst Nichts damit zu tun hat. Bedeutet in meinen Augen, aber nicht, dass man es deshalb ignorieren oder tot schweigen sollte, denn sonst ändert sich ja nie etwas.

Dass Leute mit dem Gewicht von anderen ein Problem zu haben scheinen, zeigte sich ganz schnell. Einige Mädels markierten sich unter meinem Beitrag um miteinander folgende Botschaften auszutauschen:

Kommentar bei Facebook zum Thema Plus Size

 

Man nutzt kräftige Menschen gerne als Referenz um sich selbst im besseren Licht dastehen zu lassen. Dicke Menschen sind oft eine leichte Zielscheibe, weil alle Klischees die es auch nur irgendwie gibt, wirklich immer auf Dicke Menschen zutreffen. So die Theorie.

In der Praxis versuchen meine Plus Size Blogger Kolleginnen (Verzeichnis von allen deutschen Plus Size Blogs) und ich zu zeigen, dass es auch anders geht. Das dick nicht gleich dick ist und das dick nicht alle Vorurteile erfüllt, die man kennt.

Wie schon in meinem Artikel „Jules breaks Rules“ bei ADVIZE beschrieben: Es ist so wichtig Regeln zu brechen und den Leuten zu zeigen, dass die Klischees die sie über kräftige Menschen gelernt haben, nicht stimmen. Es muss mehr geben als die ein bis zwei großartigen Vorzeige-Frauen, wie Adele oder Ashley Graham. Aber ich denke wir sind auf einem guten Weg! 🙂

Eine Followerin bei Instagram schrieb noch, dass sie nicht versteht wieso es Mut braucht um mit meiner Figur im Bikini an den Strand zu gehen.

Dazu kann ich nur sagen: Hut ab! Super Einstellung. Ich habe lange dafür gebraucht mich so zu lieben, so wie ich bin. Zu verstehen, dass die Meinungen der anderen nicht darüber entscheiden sollten wie ich mich in meinem Körper fühle.

Unterm Strich muss ich sagen, dass ich ca. 95% positives Feedback bekommen habe! Wow! Das freut mich sehr.

 

Und jetzt zu den positiven Kommentaren!

 

Bildschirmfoto 2016-06-20 um 23.49.21 Bildschirmfoto 2016-06-20 um 23.49.08 Bildschirmfoto 2016-06-20 um 23.48.20 Bildschirmfoto 2016-06-20 um 23.49.34

 

Die Kommentare sorgten bei mir für eine ganz schöne Flut an Endorphinen, das sag ich euch! Vor allem die Komplimente die sich an meinen Text richteten. Nochmal ein großes Danke an alle LeserInnen die meine Message verstanden haben und sie supporten.

 

Wie schön wäre es, wenn wir alle so sein können wie wir sind, ohne einen abfälligen Blick oder spöttische Kommentare zu kassieren. Egal welche Größe wir tragen. 

 

Genau diese Vorstellung feiere ich jetzt mit diesem Outfit.

 

Mit einem schwarzen Plus Size Jumpsuit mit Nieten. Ich hätte im Leben nie gedacht, dass ich mal einen Einteiler tragen würde und dann noch so einen bequemen! Und dann wieder ins gewohnte Métier: Mit ganz viel Glitzer! Einer transparenten Bolero Jacke die funkelt und schimmert, sobald das Licht darauf fällt! Ich finde sie wunderschön.

 

Plus Size Frau am Strand, Plus Size Woman at the beach

 

Plus Size Frau am Strand, Plus Size Woman at the beach

 

Beach Make-up Look: 

Foundation: Vichy Dermablend – Opal

Concealer: Mac / Pro Longwear – NC 15

Puder:  Smashbox

Augenbrauen: P2 Lidschatten – Matt braun

Lidschatten: P2 Lidschatten – Matt braun

und Mix aus der Naked 1 Palette

Lidstrich: Maybelline – Geleyeliner

Mascara: P2 Volume – rot

Rouge:  The Balm – Bahama Mama, Mac – Well dressed

Lippen:  P2 – Sailor rot

 

 

 

Zizzi Pailetten Jacke

Hättet ihr mit solchem Kommentaren gerechnet?

Ich freue mich von euch zu lesen!

Eure Jules

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Heiner
    23. Juni 2016 at 7:53

    Ich glaube, auf Frauen lastet ein ganz anderer Druck, schlank zu sein. Das ist bei uns Männern nicht ganz so stark der Fall, wobei es auch hier Rollenbilder gibt, die laut Medien/Öffentlichkeit erstrebenswert sein sollen. Der muskelbepackte, extrovertierte Mann, der gut verdient und jede haben kann, so ungefähr. 😀

    Kann mich auch an die ein oder andere Situation erinnern, in der ich wegen meiner Figur (Gr. XXL, bei 1,78 m Körpergröße und Gewicht Ü100) blöd angemacht wurde, aber das war doch eher selten.

    Was glaub ich auch ein Faktor ist, ist dass viele Männer unbewusster mit ihrem Körper umgehen als das Frauen tun und das Thema einfach schon dadurch weniger Relevanz für sie hat.

    Ich find das Thema hingegen sehr wichtig! Es gibt soviele Menschen, die sich in ihrem Körper unsicher fühlen. Wenn diese Bewegung es schafft, dass ein Umdenken stattfindet und Menschen anfangen, sich so zu lieben wie sie sind, ist das wunderbar! Ich find auch die Bodylove-Aktion von Silvana Denker in dieser Hinsicht sehr gut, da so schon eine Menge Aufmerksamkeit auf das Thema gezogen wurde und wird. Die Aktion in Bremen hab ich live miterlebt und von vielen anderen Zuschauern Reaktionen von Unverständnis bis Begeisterung mitbekommen.

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Lass es dir schmecken! ;) Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen